Hintergrund

In den letzten Jahren finden wir einen sehr einseitigen Trend. Supermodelmaße oder Höchstleistung bei einem Halbmarathon bringen uns weg von gesundheitsorientierter Bewegung. Besonders Frauen sind oft hart zu sich selbst. Dieses Potential an Disziplin lässt sich auch zu Gunsten von Wohlbefinden und gesunder Fitness kanalisieren. Besonders Mamas kehren oft zu schnell in ein anspruchsvolles Training zurück. Joggen oder Bauch Beine Po geben in der Rückbildungszeit nicht das dem Körper, welches er wirklich braucht. 

Das erste was nach der Entbindung und der Wochenbettzeit folgen kann ist ein Rückbildungskurs. 

Das Ziel des Rückbildungskurses ist die junge Mama darin zu unterstützen, dass die Veränderungen in der Schwangerschaft und Geburt sich wieder optimal zurück bilden.

Die Beckenbodenmuskulatur wird auf verschiedene Weise wieder entdeckt und durch Visualisierung und reflektorischen Übungen reaktiviert und gekräftigt.

Wichtig für die Frauen ist zu wissen, wie sie ihren Beckenboden im Alltag entlasten und durch geeignete Techniken unterstützen kann. Dazu gehören Soforthilfen, wie der Hustendreh oder das Beckenboden freundliche Bücken, Tragen und Heben. (Videos unter www.johannameckl.net). Hier kann auf individuelle Befindlichkeiten reagiert werden. Beispielsweise eine Rektusdiastase, die viele Frauen noch Jahre nach der Entbindung haben, benötigt ein sehr geschultes Bewegungsprogramm.

Die Kursstunden werden immer durch einen theoretischen Teil ergänzt in dem die Frauen Wissen vermittelt bekommen um durch Kenntnis und Verständnis auch die praktischen Übungen zu ergänzen. In jeder Kurseinheit werden Übungen für daheim vermittelt um einen nachhaltigen Effekt zu sichern. 

Die Rückbildungskurse sind ein wichtiger Treffpunkt um zusammen zukommen. Die Frauen möchten sich austauschen, auch mal Sorgen los werden und neue soziale Kontakte knüpfen. Diesem Aspekt Raum zu geben ist mir, Johanna Meckl als zweifache Mutter sehr wichtig. 

Dann gibt es Frauen für die kommt Yoga eher in Frage. Yoga in der Rückbildungszeit hat die besondere Qualität von Ruhe und Entspannung. Manchmal ist es wichtiger seine Seele zu nähren, das Ereignis von Geburt und Schwangerschaft gut zu verarbeiten. Yoga kann hier viel dazu beitragen. Kundalini Yoga kann das Nervensystem unglaublich unterstützen und die Frauen kommen mit sich wieder in Kontakt. Meditation und Entspannung, die besonders im Kundalini Yoga ihren festen Platz haben können Frauen dahin gehend stärken. Das Yoga in der Rückbildungszeit gibt den Frauen Kraft anstatt noch mehr Energie zu rauben.

Nach einer abgeschlossenen Rückbildung in dem der Körper wieder gespürt wurde und neu kennengelernt, kann die Intensität des Trainings langsam gesteigert werden. Hervorragend eignet sich hierfür das Konzept des Pilates Training.

Das Pilates-Training ist eine sehr sichere und gesunde Trainingsmethode. Die Übungen sprechen vor allem die tief liegenden, kleinen Muskelgruppen an, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen. Diese tiefliegende Kernmuskulatur des Rumpfes wird im Pilates „core“ oder „powerhouse“ genannt.

Pilates unterstützt besonders die Beckenbodenmuskulatur und die Stützmuskulatur der Wirbelsäule. Im Training wird ein deutlich flacherer und strafferen Bauch erzielt. Alle Bewegungen werden langsam und kontrolliert ausgeführt, wodurch die Muskeln und die Gelenke geschont werden.

 

Das Familienleben, die Anforderungen im Alltag und im Beruf zerren an den Kräften und manchmal auch an den Nerven. Eine wunderschöne Möglichkeit seine Batterien wieder aufzutanken, inne zu halten und zu entspannen kann ein Frauenheilkreis sein. Viele Kulturen kennen dieses Zusammenkommen von Frauen um sich gutes zu tun. Mondfrauen bietet einen geschützten Raum für  Meditation und Yoga speziell für die Bedürfnisse von Frauen. Ziel ist es die eigene Entspannungfähigkeit zu stärken. Wenn Frauen sich entspannen dürfen zeigt sich ihr wahres Potential zum Beispiel in ihrer Kreativität und in ihrer Anbinden an die eigene Mitte. Abgerundet werden die Einheiten mit Traumreisen, Reflexionen und Gesprächen.